Barcamp wider der Verhinderungskultur

​Heute durfte ich ein barcamp mit Verbindungslehrer*innen in der Landesakademie durchführen. Es war wieder einmal sehr bemerkenswert, welchen Mehrwert und Synergien die Methode barcamp generiert. Ich habe viele engagierte tolle Lehrer*innen getroffen, die die Schullandschaft auch in Zukunft mit ihrem Tatendrang, ihrer Kompetenz und ihrer Kreativität bereichern werden. Man sollte meinen, dass diese Lehrer*innen alle Unterstützung erhalten, die sie für die  wichtige Arbeit mit der SMV brauchen. Wenn junge Kolleg*innen von einer ausgeprägten Verhinderungskultur in Kollegien berichten, durch die demokratiepädagogische Projekte blockiert und verhindert werden, dann muss ich mich fremdschämen für die Lehrer*innen, die Verhinderungskultur bestärken, unterstützen oder zumindest sich nicht dagegen wenden. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen die Demokratie in schwerem Fahrwasser fährt, braucht die Gesellschaft Lehrer*innen die anpacken und gestalten wollen. Ihnen sollte der rote Teppich ausgerollt werden und nicht die Arbeit unnötig erschwert werden. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s