Packen. Bald geht’s los. #Island #4

Packen steht an. Für einen selbst, insbesondere als Mann, zu packen, ist eine einfache Aufgabe. Für sich als Mann und dann zwei Mädchen zu packen, ist eine größere Herausforderung. Ein Glück hilft mir meine Frau dabei.

Unsere Fluggesellschaft, die germania, stellt keine Ansprüche an die Anzahl der Reisegepäckstücke, sondern nur an das Gewicht. So darf ich mit meinen beiden Mädels 60 Kilo Gepäck haben. Das Handgepäck ist noch nicht eingerechnet. Das ist für unsere Situation völlig perfekt.

Unter anderem habe ich heute morgen die googlemaps offline-karte auf das Handy geladen. Diese wird uns zu unseren ersten guesthouse in der Nähe von Selfoss bringen. Das ist eine wahrhaft tolle Funktion von googlemaps, sie hat uns schon in Kroatien sehr gute Dienste geleistet.

Wir haben jetzt über Anderem Strumpfhosen, Softshellhosen und Jacken, sowie dünne schnell trocknende Handtücher und Badesachen am Start (siehe unsere Packliste).

Auf das iPad müssen noch Filme und Hörspiele geladen werden, dann sind die Vorbereitungen bald abgeschlossen. Die Klamotten insgesamt orientieren sich am Zwiebelprinzip, da das Wetter auf Island auch im Sommer durchaus zu einer gewissen Kälte, unter Umständen sogar zu Schneefall, neigen soll.

Unsere Tour auf und in den Gletscher und das Whale Watching in Akuyeri sollen auch gewisse Anforderungen an die Klamotten stellen, da werden auch Handschuhe wichtig. Auch die Styroporsitzerhöhungen für die Kinder passen rein (und die Socken in die Sitzerhöhungen).

Wir haben uns nun dazu entschlossen ein bestimmte Menge Alkohol einzuführen, da die Alkoholpreise auf Island ja jeglicher Beschreibung spotten. Nach langem hin und her überlegen ist die günstigste Variante das Einführen von einem Liter Rum für Grog (Nordisch eben) und 0,75 Liter Rotwein. Hierfür habe ich heute die Luftpolsterfolie besorgt (im B1 für 2,95€). Im Duty Free nehmen wir dann noch 3 Liter Bier mit. Dann ist die maximale Einfuhr erreicht.

Da wir Sonntagnacht ankommen, haben wir auch schon herausgefunden, dass es in Selfoss Supermärkte gibt, die Sonntags geöffnet haben.

Wir haben für eine Woche Klamotten am Start, dann haben wir ein Apartment mit einer Waschmaschine. In unserem ersten guesthouse kostet eine Waschmaschinenladung 2000 ISK, umgerechnet ca. 16€. Wir haben uns schlapp gelacht und beschlossen dort nicht zu waschen (sogar zu dritt einen Campingplatz zu besuchen, die hotpots zu nutzen und eine Waschmaschine zu nutzen wäre in Selfoss billiger). Eine der ersten Lektionen bezüglich der Preise auf Island.

Als das erste Mal mit den Kindern alleinreisende Väter mit Kindern war uns eine Regel nicht bekannt: es ist gut, wenn man eine Einverständniserklärung des anderen Elternteil mit sich führt. Könnte ja sein dass man die Kinder entführen möchte. Wegen so etwas an der Grenze hängen zu bleiben, das wäre ziemlicher Quatsch.

Soweit so gut. Noch zwei Tage, dann geht’s los. Ick freu mir sehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s