Beast mode on

Ab nächste Woche starte ich mit meinem Trainingsplan für den Triathlon in Erbach. Als Grundlage nehme ich einen Plan von der Seite Triathlon-Tipps und passe ihn meinen Möglichkeiten und Bedürfnissen an.

Ich bin schon sehr gespannt, wie diszipliniert ich das durchhalten werde. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen mir, dass dies sehr wohl möglich ist. Eine gewisse Entspanntheit ist sicher förderlich für das Durchhalten, daher auch auch mal fünfe gerade sein lassen.

Ich kann mich noch sehr gut an die ersten Male Mountainbiken vor zweieinhalb Jahren erinnern, bei denen ich mit zwei Freunden aus dem Team-Spirit das erste Mal mit dem Mountainbike unterwegs war. Ich habe mir nach dem ersten Berg fast die Lunge aus dem Leib gekotzt und hätte geschworen, dass ich dieses Level niemals erreichen würde. Dann habe ich mir ein MTB gekauft, dem folgte dann ein Rennrad und jetzt geht’s ab auf die olympische Distanz beim Triathlon. Der Hammer wie man sich weiterentwickeln kann.

Ich habe die Freaks, die sich mit Laktatwerten, Tapering und ähnlichem auseinandersetzen, immer aufgezogen. Jetzt sitze ich abends mit dem iPad da und recherchiere über die besten Wege um die eigene Laktattoleranz zu erhöhen.

The times they are changing.

Jetzt kann ich es kaum erwarten den Trainingsplan umzusetzen und mich in allen drei Disziplinen, Schwimmen, Radfahren und Laufen, weiter zu entwickeln.

An jetzt startet das Schwimmen in der Halle, bis das Freiwassertraining beginnen kann. Die ersten Bahnen Kraul ganz gut. Bei der Staffel und Sprint bin ich Brust geschwommen, das kann ich gut. Beim Kraulschwimmen ist noch Platz oben. Mein Übungspartner hat sich sogar schon ein Stand-up-Board zugelegt, damit wir Intervalltraining im Baggersee machen können. Das wird.

Radfahren draußen und auf meiner Rolle. Hier wurde jetzt auch technisch aufgerüstet. Meine Fenix 3 von Garmin kann jetzt dann auch Trittfrequenz 😉. Das Radfahren ist toll, was ich schon an Flow-Erlebnissen auf dem Rad hatte.

Laufen alleine oder mit der Laufgruppe aus dem Viertel und dann, wenn mein Trainingspartner wieder fit ist, Bike’n’run in der Natur.

Der Weg ist das Ziel. Ich freue mich drauf. Das Ziel beim Triathlon ist Finisher mit ordentlicher Zeit.

Die sportlichen Ziele in 2018:

Saisonstart am 05.05. mit dem MTB-Marathon in Untermarchtal. Eine wunderschöne Strecke und ein toller Wettkampf!

24.6. Der Triathlon in Erbach mit meiner ersten olympischen Distanz (1,5 Schwimmen, 40 km Rad, 10 km Laufen) Ziel: Finish unter drei Stunden.

Am 7.7. der durchaus anspruchsvolle MTB-Marathon (84km, 2000hm) in Albstadt, Zielzeit 4 Stunden 5 Minuten.

Am 23.09. der Halbmarathon beim Einsteinmarathon in meiner Geburtsstadt Ulm, Zielzeit 1:50 h.

Am 27.11. werde ich zum Abschluss den Halbmarathon beim Genießerlauf in Biberach laufen.

Eine der wichtigsten Komponenten, neben dem Fahrrad, der Disziplin, dem Spaß, den Laufschuhen oder der Sportuhr ist die Familie. Ohne das Verständnis und die Unterstützung meiner Familie würde gar nichts gehen. Ich liebe euch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s